IHRE VORTEILE:

- günstige Server-Preise
- hohe Verfügbarkeit (99,98%)
- optimal schnell
- Hosting seit fast 9 Jahren
- Support auch am SA/SO
- hohe Sicherheit
- auch mit Plesk/cPanel
- Ökostrom und Green-Cool

einfach starten: Den Bestell-
Link finden Sie jeweils unter
dem Server-Paket

Speedtest











serverhosting.1awww.com Webutation

Nutzungsvertrag RootServer

Mit der Bestellung virtueller oder dedizierter RootServer über das technische Bestell- und Verwaltungssystem von ISP Detlef Bracker, erkennt der Kunde folgende Zusatzbedingungen zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen an:

§ 1. Vertragsgegenstand

Detlef Bracker 1awww - Internet-Service-Provider (im folgenden 1awww genannt) stellt Kunde einen entweder durch sie selbst oder durch Partnerunternehmen betriebenen RootServer zur Verfügung, der zur Speicherung von Web-Seiten und zum Betrieb sonstiger Softwareprodukte geeignet ist, die auf dem jeweilig installierten Betriebssystem lauffähig sind. 1awww bietet dem Kunden im Rahmen dieser Dienstleistung die Möglichkeit über das Internet technisch auf diesen Server zugreifen zu können.

1awww sagt eine Erreichbarkeit des RootServers von 97% im Jahresmittel zu. Hiervon ausgenommen sind alle Zeiten, in denen der Server aufgrund von technischen Problemen, die nicht im Einflussbereich von 1awww liegen, nicht über das Internet erreichbar ist. Hierzu zählen höhere Gewalt oder das Verschulden Dritter.

Der Kunde ist für jegliche Softwareprogramme und Daten, die sich auf dem RootServer befinden, selbst verantwortlich. Um Daten oder Programme verändern oder aktualisieren zu können, erhält der Kunde das Administrator-Password ("Root-Password") und die IP-Adresse zu diesem Server. Er hat dafür zu sorgen, alle installierten Programme und Scripte, auch wenn diese ggf. bereit gestellte Auto-Installer installiert wurden, auf einem aktuellen und sicheren Stand zu halten (Updates).

Der Kunde ist unter Beachtung datenschutzrechtlicher Vorschriften dazu berechtigt, RootServer im Gesamten oder in Teilen "zum Beispiel in Form von einzelnen auf einem Server gehosteten Kundenwebspaces" an Dritte weiterzuvermieten.

Von der monatlichen Nutzungspauschale umfasst, ist die vertraglich vereinbarte Kapazität des Servers und das für den jeweiligen Servertyp festgelegte Datentransfervolumen. Sollte der vereinbarte Umfang des Datentransfervolumens überschritten werden, ist der Kunde zur Entrichtung eines zusätzlichen Entgelts gemäß der offiziellen Preisliste von 1awww verpflichtet.

Der Kunde ist verpflichtet, seine Internetpräsenz so zu gestalten, dass eine Überschreitung der vereinbarten Belastung, z.B. durch CGl-Skripte, die eine hohe Rechenleistung erfordern, oder überdurchschnittlich viel Arbeitsspeicher beanspruchen, vermieden wird. 1awww ist berechtigt, Seiten, Programme und Scripte, die den obigen Anforderungen nicht gerecht werden, vom Zugriff durch den Kunden oder Dritte auszuschließen. 1awww wird den Kunden unverzüglich von einer solchen Maßnahme informieren.

Virtuelle RootServer können durch 1awww in ihre Leistung eingeschränkt werden, wenn diese einseitig und im Verhältnis zu allen anderen virtuellen RootServern, den Hostserver, auf dem die virtuellen RootServer laufen, unzumutbar übermässig belasten, z.B. Dauerbelastung der CPU, des RAMs oder des Filesystemes. 


§ 2. Vergütung, Vertragsdauer und Kündigung

Der Kunde bezieht die Leistung auf Basis der Vorrauszahlung eines kompletten Abrechnungszeitraumes. Die Leistungsverpflichtung seitens 1awww erfolgt für die im Bestellprozess gewählte vorab zu bezahlende Erstlaufzeit in Monaten, wobei ein Monat mit der Länge von 30 Tagen beziffert wird. Das exakte Ablaufdatum jedes RootServers kann im Server-Webinterface jederzeit abgerufen werden.

Für die Nutzung von RootServern verlängert sich ein Vertrag mit bestimmter Laufzeit um jeweils die gleiche Laufzeit, max. jedoch um 12 Monate, wenn er nicht mit einer Frist von 1 Monat zum jeweiligen Termin des Ablaufs gekündigt wird.

Die Kündigung eines RootServers muss elektronisch durch den Kunden selbst über die Verwaltungsoberfläche (Webinterface) von 1awww erfolgen. 

Der Kunde ist dazu verpflichtet, stets einen positiven und ausreichenden Saldo seines Kundenkontos zu gewährleisten. RootServer, die bis 24 Stunden vor Ablaufdatum aufgrund von unzureichender Deckung nicht automatisch verlängert werden konnten, werden zum Ablaufdatum abgeschaltet. Alle Daten und Programme, die sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Server befinden, werden hierdurch unwiderruflich gelöscht!

1awww hat das Recht, aber nicht die Pflicht, auch einen Server bei mangelhaftem Guthaben für den Kunden weiter zu betreiben. Sollte dies der Fall sein, kann 1awww den Kunden auf Zahlung der ausstehenden Miete kostenpflichtig anmahnen und bei längerfristiger Nichtzahlung den Server kostenpflichtig sperren und diesen auch später löschen! 

§ 3. Inhalte

Der Kunde ist verpflichtet, keine Inhalte einzubringen, die gegen gesetzliche Regelungen, Persönlichkeits- und Schutzrechte Dritter oder gegen die guten Sitten verstoßen. Er hat zu gewährleisten, dass seine auf dem Server eingesetzten Softwareprogramme nicht mit Fehlern behaftet sind oder so programmier sind, welche die Leistungserbringung durch 1awww stören könnten. Er hat weiterhin die Verbreitung von Viren oder ungewünschten Werbemails (Spam) zu verhindern und eine übermäßige Belastung der Netze durch gezielte oder ungezielte oder unsachgemäße Verbreitung von Daten zu unterlassen. 

Der Kunde handelt als unabhängige und selbstständige Person und hat demnach für alle Gefahren, die sich aus seiner Tätigkeit ergeben, einzustehen bzw. zu haften. 

Verwendet der Kunde im Rahmen des Dienstes Software oder andere Inhalte eines Drittunternehmens, so ist der Kunde verpflichtet, die hierfür fällige Lizenzgebühr an dieses Unternehmen zu entrichten. 1awww weist den Kunden ausdrücklich darauf hin, dass das Begehen unerlaubter Handlungen auf dem Virtual Private Server Rechtsfolgen nach sich ziehen kann.

Vor Nutzung und/oder Installation nachfolgender Dienste, hat Kunde vorher eine Genehmigung von 1awww zu beantragen: 

- sämtliche Nutzungen von IRC-Diensten (nicht abschließend Bots, Bouncer)
- Filesharing Peer to Peer
- VPN
- Proxys
- Anonymisierungsdienste, wie z.B. Tor
- Bitcoin Mining
- andere CPU-Dauerbelastungs-Skripte

Unabhängig davon ist der Betrieb von öffentlich zugänglichen Proxy-Diensten und öffentlich zugänglichen Exit-Nodes auf Servern von 1awww ausdrücklich verboten und nicht genehmigungsfähig!
Verboten sind auch, egal ob durch Installationen von Scripten oder Programmen oder manueller Aktionen: IP-Spoofing, Port-Scans, Dauer-Pings, DoS und DDoS-Attacken und jegliche andere unnötige Belastung der Infrastruktur von 1awww.com oder fremden Computer-Anlagen für die Genehmigungen für diese Aktionen nicht vorliegen! Der Kunde hat solche Genehmigungen auf Anforderung von 1awww.com zu beweisen!

Der Kunde ist verantwortlich den gemieteten Server zu pflegen und zu warten und entsprechende Updates und Sicherheitsmaßnahmen einzusetzen!

1awww.com informiert hiermit ausdrücklich, daß vorgefertigte OS-Versionen (Betriebssystem-Versionen), die der Kunde bei Einrichtung des Servers auswählen kann oder später durch das Webinterface wechseln kann, den Software-Stand, der zum Zeitpunkt der Erzeugung des OS-Images aktuell gültig war, enthält und daher technisch bedingt, bei einer neuen Installation bereits veraltet ist! Der Kunde ist daher verpflichtet, direkt nach Inbetriebnahme oder Neuaufsetzen des Servers (OS-Wechsel), unverzüglich Updates/Upgrades durch zu führen und bei alten OS-Versionen, die auch ggf. durch die Hersteller der OS-Versionen nicht mehr gewartet werden und für die ggf. auch keine Updates mehr verfügbar sind, zusätzliche Absicherungsmaßnahmen zu treffen bzw. den Server durch Einsatz zusätzlicher Software zu schützen und ab zu sichern! 

1awww.com informiert hiermit ausdrücklich, daß jeder Server als öffentlich zugänglich gilt! Die Annahme, daß eine IP oder Passwörter nicht bekannt gegeben wurden, schützt nicht davor, daß der gemietete Server von Außen angegriffen werden kann und durch schlechte Wartung (fehlende Updates oder vom Kunden nicht ausreichend erfolgte Absicherungsmaßnahmen), von unbekannten Hackern für böswillige Aktionen, die durch den Nutzungsvertrag jedoch verboten sind, unter Umständen verwendet werden können! Der Kunde und nur der Kunde ist für die Absicherung voll verantwortlich!

Der Kunde ist alleinig für die Pflege des Root-Passwortes und aller weiteren Zugangsdaten des Servers verantwortlich!

1awww behält sich das Recht vor, rechtlich bedenkliche Inhalte zu löschen und/oder den Server vorübergehend zu sperren!

Für jeden Fall der Zuwiderhandlung gegen eine der vorstehenden Verpflichtungen verspricht der Kunde 1awww.com unter Ausschluss der Annahme eines Fortsetzungszusammenhangs, die Zahlung einer Vertragsstrafe in Höhe von EUR 5000 (in Worten: fünftausend Euro) zu zahlen und 1awww.com ist berechtigt, den Vertrag fristlos zu kündigen! Hat der Kunde die Pflichtverletzung zu vertreten, ist er ferner zum Ersatz des 1awww aus der Pflichtverletzung entstehenden Schadens bzw. zur Haftungsfreistellung verpflichtet. 

§ 4. Datensicherung

Der Kunde hat für regelmäßige Datensicherungen des gesamten Inhaltes, des vom Kunden  gemieteten Servers, selbst zu sorgen, auch wenn der entsprechende Tarif ggf. eine Datensicherung beinhaltet. 1awww übernimmt grundsätzlich keine Haftung für Datenverlust, wenn aus welchen Gründen auch immer, eine Rücksicherung, aus den durch 1awww durchgeführten automatischen Datensicherungen, nicht möglich sein sollte!


§ 5. Haftungsbeschränkung

1awww haftet nicht für entgangenen Gewinn, ausgebliebene Einsparungen, Schäden aus Ansprüchen Dritter und sonstige unmittelbare Schäden. Er haftet nicht für die Funktionsfähigkeit der Datenleitungen zwischen Nutzer von Diensten und dem vertragsgegenständlichen Server. Im Falle eines Hackerangriffs auf einen RootServer ist 1awww von jeglicher Haftung freigestellt. 

§ 6. Schlussbestimmungen

1. Änderungen, Ergänzungen und Kündigungen bedürfen der Schriftform.

2. Sollten Bestimmungen dieser Nutzungsvertrages für Rootserver unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Alle Klauseln, deren rechtliche Anwendung wegen eines rechtlichen Fehlers oder wegen Ungültigkeit nicht Anwendung finden können, sollen, soweit möglich, durch Klauseln ersetzt werden, die rechtlichen Bestand haben und der ursprünglichen Absicht am ehesten entsprechen. Soweit zulässig, erfolgt ein Ersatz der Klauseln im vorstehend beschriebenen Umfang durch 1awww.